Wiederstand

Es ist besser so. Wir tun uns nicht gut. Du tust mir nicht gut. Ich erschrak, als ich mich gestern so gesehen habe. Die hände zu feusten geballt, damit ich mich dir nicht um des Hals schmeiße. Das bin nicht ich. Ich bin fair. Ich bin ehrlich. Ich will mich auf meine Welt konzentrieren. Nicht auf "unsere". Ich will nicht mehr gefangen sein. Ich will nicht mehr an dich denken müssen. Im Traum verfolgst du mich noch. Du warst diese Nacht so oft da. Du hast mich gehalten. Hast mich gefragt was los ist. Ich muss weg. Ich will diese Gitterstäbe nicht mehr sehen. Sie sind vergoldet, aber doch so dick. Ich will sie aufbrechen. Hab sie aufgebrochen. Oh bitte, gib mir die Stärke sie nicht mehr zu schließen.

Ich sehe mich vor dir stehen. Du so klein unter mir. Mit Tränen in den Augen. Es tut mir leid. Mein Drang nach Rechtfertigung muss ich überwinden. Ich muss mich nicht Rechtfertigen. Das ist meine Entscheidung. Ich kann mich Entscheiden. Auch wenn es gegen dich ist. Ich entscheide mich für mich. Bitte verzeih. Bitte verstehe. 

Ich sehe die aufgebogenen Gitterstäbe noch vor mir. Einen Fuß schon in meine Welt gerichtet. Der andere hängt noch fest. Ein wenig. Ein bisschen. Lass mich los. Lass mich gehen. Ich werde gehen. Auch wenn du mich nicht lässt. Ohne Wiederstand wärs einfach leider für mich... 

14.12.17 07:34

Letzte Einträge: Denk an dich... , das spiel mit den stühlen, Halt mich, Maus und Käse , ausmisten, STOPP

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen